Flutkatastrophe:
Infos der Eifel Tourismus zum Urlaub in der Eifel

In den Medien sind immer noch viele Bilder über die Folgen des Dauerregens präsent. Inzwischen zeigt ein erster Überblick, dass der größte Teile der Region verschont geblieben ist und es dort weitgehend möglich ist, den ersehnten Urlaub zu machen.

  • Sie alle haben sich auf den lang ersehnten Eifel-Urlaub gefreut und fragen sich, ob es momentan möglich ist, sicher dorthin zu reisen und unbeschwerte Tage zu verbringen. Das lässt sich für den überwiegenden Teil der Eifel eindeutig bejahen.
  • Eine funktionierende Infrastruktur, geöffnete Ausflugsziele, Hotels und Restaurants sowie erreichbare touristische Ziele sind in weiten Teilen der Eifel problemlos verfügbar. Bis auf ganz wenige Ausnahmen haben allen Betriebe in der Eifel, Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen, sowie die Restaurants geöffnet. Anders ist die Situation bei den Campingplätzen. Hier sind mehrere Plätze wegen den Überschwemmungen noch geschlossen.
  • Alle Ausflugsziele der Eifel geöffnet
    Ob Tierparks, Burgen, Museen oder sonstige Erlebniseinrichtungen: Unsere beliebten Ausflugsziele sind, bis auf ganz wenige Ausnahmen, für die Besucher uneingeschränkt geöffnet. Infoseiten Ausflugsziele in der Eifel Freizeitparks wie z.B.: Eifelpark, DinoPark, Eifel Zoo, Wildparks: alle geöffnet, Burgen z.B. Burg Eltz, Manderscheider Burgen, Genovevaburg in Mayen, Ausstellungen und Museen z.B. ip Vogelsang mit den Ausstellung Wildnisträume und Herrenmensch, Bitburger Markenerlebniswelt, regionale Wochenmärkte, Maare, Kratersee Windsborn, Laacher See, Teufelsschlucht, Nationalpark Eifel, Naturfreibäder …
  • Zahlreiche Rad- und Wanderwege blieben unbeschadet. Dort, wo Schäden zu verzeichnen sind, wird dies zur Zeit ermittelt und wo immer möglich kurzfristig Umleitungen eingerichtet. Viele interessante touristische Ziele sind allerdings nicht in Mitleidenschaft gezogen worden wie die Burg Eltz, Vogelsang IP oder die Maare in der Vulkaneifel und der Dinopark im Felsenland Südeifel.“
  • Die Hauptverkehrsadern in und durch die Eifel sind frei. Bis auf Abschnitte der A1/A61 in der Nähe von Köln. Nicht erreichbar für touristische Aktivitäten sind der Kreis Euskirchen und das Ahrtal. Hier laufen die Aufräumarbeiten und Sie sollten im Interesse ihrer eigenen Sicherheit mit einem Besuch noch warten.

Die Gastgeber in der Eifel freuen sich darauf, ihren Gästen trotz allem unbeschwerte Urlaubstage zu bereiten und auch nach 7 Monaten in den die Tourismus-Branche stillstand auf die Einnahme angewiesen sind.